Ob ein Bild harmonisch und ausgeglichen ist, wird von vielen unterscheidlichen Faktoren beeinflusst. Es gibt ein paar einfache Tipps, die du sofort umsetzen kannst und gleich einen Unterschied seht. Natürlich gibt es neben diesen Tipps oder Regeln noch unzählige andere Gestaltungsmöglichkeiten die einen tollen Bildaufbau zaubern. Wir möchten dir vier Tipps mit an die Hand geben, wie du schnell bessere Handybilder machen kannst.

 

DIE DRITTELREGEL

Wir verwenden in unserem Handy, das Raster der Kamera. Falls du das Raster nicht siehst, dann kannst du es unter den Einstellungen für deine Kamera ganz leicht aktivieren. Dies erleichtert euch auch die bekannte Drittelregel. Ein Bild gilt als harmonischer, wenn der Schwerpunkt eines Bildes ein Drittel des Fotos einnimmt. Das bedeutet, wenn du dein Objekt oder deine Person an einer der äußeren Linien positioniert, nimmt diese ungefähr ein Drittel ein und lässt das Foto ausgeglichener wirken. Ebenso wenn du dich an der obere oder untere Linie deines Rasters orientierst greift diese Regel. Oft können auch Linien im Hintergrund sein, die sehr offensichtlich sind oder nur leicht angedeuetet sind, die eure Bild in Drittel aufteilt. Spielt euch ein wenig und versucht es gleich einmal. Seht ihr den Unterschied?

 

HORIZONTLINIE

Die Horizontlinie wird oft vernachlässigt und hat eine unglaublich Wirkung auf dein Bild. Wenn der Horizont im Hintergrund schief ist, wirkt das Bild unruhig und oft ein wenig falsch. Hier spielt euch das Raster in die Karten. Lasse deinen Blick nach deinem Motiv auch kurz in den Hintergrund schweifen und richte den Horizont an einer der Linien des Handygitters aus. So hast du immer gerade Bilder. Falls du es einmal vergisst, kannst du das natürlich auch im Nachhinein ausgleichen, denk hier jedoch daran, wenn die Linien im Hintergrund angeglichen werden, wird auch der Bildausschnitt kleiner.

 

LINIEN

Achte darauf, dass du dein Handy bei der Aufnahme immer gerade haltest und nicht kippst. In diesem Fall verzerren sich eure Linien und das Bild bekommt eine andere Perspektive. Bei vielen sichtbaren und angedeuteten Linien im Bild werdet ihr den Unterschied auf jeden Fall sehen. Hier verzerren sich die Linien und das Bild wirkt unruhiger.

 

RAHMEN

Unterschiedliche Ausschnitte lassen deine Bilder anders wirken. Am besten schneidest du die Bilder gleich bei der Aufnahme so zu, dass es gleich so ist wie du es haben möchtest. Hierzu ist es immer gut sich ein bisschen zu bewegen und um sein Motiv zu “tänzeln”. Bewegung ist hier alles, du wirst auch interessante und neue Blickwinkel sehen, die du aus deiner statischen Haltung nie gesehen hättest. Schaue, dass du störende Elemente gleich bei der Aufnahme herausschneidest. Ein Zuschnitt nach der Aufnahme ist natürlich noch immer möglich, falls du während der Aufnahme vielleicht etwas übersehen hast oder dem Bild eine andere Wirkung geben möchtest.

SHARE