Was ist bei einer freien Trauung zu beachten? Sie unterscheidet sich ein bisschen von einer Trauung in der Kirche oder einem geschlossenen Saal. Wir möchten euch ein paar Punkte mit auf den Weg geben, die ihr vielleicht am Anfang gar nicht bedacht hättet und die ihr in eure Planung mit aufnehmen könnt. Natürlich ist es traumhaft schön, wenn die Sonne scheint, ein leichtes Lüftchen weht und alle glücklich sind. Ihr seid an einem Platz, der euch persönlich wichtig ist oder der euch einfach nur den Atem verschlagen hat.  Und diesen möchtet ihr mit euren Gästen zu einem unvergesslichen Ort machen.

Denkt aber bitte bei der Zeitplanung auch an eure Gäste. Wenn ihr die freie Trauung auf 12 Uhr Mittag legt, sollte genug Schatten für eure Gäste und euch vorhanden sein. Es kann schnell sehr heiß werden. Sollte kein Schatten vorhanden sein, dann legt die Trauung einfach ein Stückchen nach hinten, wenn die Sonne nicht mehr so stark ist. Zudem habt ihr mittags sehr harte Schatten, welcher sich auch in euren Gesichtern bemerkbar macht. Wo wir schon beim Wetter sind, wenn ihr nicht in einem stabilen Klima heiratet berücksichtigt bitte, dass es auch regnen könnte und organisiert eine Ausweichlocation. So seid ihr viel entspannter, wenn es an dem Tag tatsächlich regnen sollte und euer Hochzeitstag kann wie geplant stattfinden.

Wenn ihr diese Punkte beachtet, kann gar nichts mehr schiefgehen. Wir finden freie Trauungen großartig. Die Planung hierfür ist vielseitgier und individueller möglich als in manchen Kirchen. Ihr könnt einen Ort wählen, der eine persönliche Bedeutung für hat,  oder sogar eine andere Stadt oder Land, in das ihr euch verliebt habt. Hier stehen euch so viele unterschiedliche Möglichkeiten offen. Nachdem wir das Licht schon einmal angesprochen haben, möchten wir euch ein bisschen was über das Brautpaarshooting erzählen und wann hierfür der beste Zeitpunkt ist.

SHARE